Steinsalz

Steinsalz: Jodfreies Salz aus dem Salzkammergut

Salz in seiner reinsten Form

Mitten im Salzkammergut befindet sich ein Schatz aus Österreich mit besonderer Beschaffenheit. In der Tiefen des Bergkerns, seit Millionen Jahren abgeschieden reift das jodfreies Salz zu einem wunderbaren Lebensmittel heran. Während Meersalz oder das hochgelobte Himalaya Salz den heutigen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist entspricht unser Bergkernsalz isoliert von Mensch und Umwelt einem Salz in seiner reinsten Form.

☞Jodfreies Salz
☞Steinsalz direkt aus dem Bergkern
☞300 Millionen Jahre alt
☞Steinsalz mineralinenreich und eisenhaltig
☞gesundes Steinsalz unbehandelt

☞ mehr Informationen über unser Bergkernsalz

Jodfreies Salz

 5,03 €  20,12€/kg  
Stk. in den Korb
 5,03 €  20,12€/kg  
Stk. in den Korb

Die Qualität macht den Unterschied

Zucker und Salz beides ist weiß, beides kann gesund oder ungesund sein.
Um die Qualität von Zucker ist in den letzten Jahren sehr viel bekannt geworden. Viele Menschen sind sich bewußt das die natürliche Süße ohne Bedenken die gesündere ist. Wir wissen heute das raffinierter Zucker und synthetische Süßstoffe bedenklich sind. Während Gesundheitsbewusste Menschen beim weissen Zucker die Stirn runzeln, fehlt das Problembewusstsein für die Qualität beim Salz komplett. Dabei sind der weiße Zucker und das weiße Salz durchaus miteinander vergleichbar. Während der Urzucker zahlreiche Vitamine und Mineralien enhält, die ihn zu einem wertvollen Lebensmittel machen, enthält weißer Zucker nur mehr Kohlenhydrate, alles andere ist rausgebleicht.
Weißer Zucker ist rein aber nur auf seine Chemie reduziert.

Ganau so ist es beim Salz, das Ursalz wie es sich im Meersalz ablagert enthält neben Natriumchlorid sehr viele Spurenelemente und dann noch die Steigerung des Millionen Jahre alten Bergkernsalzes mit der Einlagerung von etwa achtzig Spurenelementen. Genau das Gegenteil ist das Industriesalz. Das herkömmliche Supermarktsalz durchläuft einen chemischen Raffinierungsprozess, in dem fast alle für den Körper bedeutsamen Elemente herausgefiltert werden bis auf Natrium und Chlorid. Raffiniertem Salz fehlen wertvolle Mineralstoffe wie z.B. Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink und weitere lebenswichtige Spurenelemente. Das raffinierte Salz ist hoch dosiert ungesund, wenn nicht sogar giftig. Deshalb entstand auch die Warnung sehr wenig Salz zu verwenden.
Raffiniertes Salz ist reines Natriumchlorid und nur auf seine Chemie reduziert.

Natursalz - Ursalz - Steinsalz - Meersalz - Himalya Salz - Salz ist eine der Grundlegendsten und Kostbarsten Elemente die uns die Natur zur Verfügung stellt. In unseren Alpen dem Schoß der Erde, an den Ufern der Meere wartet ein Schatz darauf geborgen und genutzt zu werden. Ein Schatz für unsere Gesundheit und Lebenskraft.

Salz ist Lebensnotwendig

Wer zuwenig Salz im Körper hat, stirbt. Selbst wenn man zuwenig Salz zu sich nimmt wird man an Körper Geist und Seele krank. Jeder Mensch braucht pro Jahr etwa acht Kilo Salz um zu überleben. Wie passt das nun zusammen, einerseits soll man an Salz sparen, andererseits soll man aber genügend davon zu sich nehmen. Selbst für Menschen die sich intensiv mit der Ernährung beschäftigen ist das unklar. Seit einiger Zeit ist jedoch bei gesundheitsbewussten Menschen die Erkenntnis gekommen das naturbelassenes Salz, hervorragendes und vollwertiges Steinsalz eine gute Alternative ist. Klar auch hier gilt, die Dosis macht das Gift.
Das Informationsbedürfnis danach, wie man mit vollwertigen Salz umgehen soll wächst.

Regional ist in aller Munde

Regionale Lebensmittel sind derzeit der große Trend und das ist auch sehr sinnvoll. Gerade das Salz aus Salzburg ist eine regionale Besonderheit. Meersalz, Himalaya Salz alles Salze die in Ihrer Region einen festen Platz haben sollten. Forschungen haben ergeben das es zwischen unserem Bergkernsalz und den Himalaya Salz kaum ein Unterschied besteht. Das Steinsalz sogar Vorteile bei der Hilfe gegen Parasiten bringt. Nur beim Aufbau von Energie bringt das Himalaya Salz leichte Vorteile.
Unser Salz wird seit der Hallstattzeit 750 bis 450 vor Christus bereits abgebaut. Viel Namen mit Salz und Hall deuten auf den Salzabbau hin.

Salz ist nicht gleich Salz

Je nach Gewinnungsmethode und Ursprung differenziert man zwischen verschiedenen Salzarten

Kochsalz billiges Salz
Kochsalz ist industriell gefertigtes und raffiniertes billiges Salz, da hier, von den natürlichen Stoffen, die Rohsalz enthalten, nur noch Natriumchlorid übrig bleiben. Es ist schädlich für den Körper. Es wird von diesem als aggressives Zellgift identifiziert und kann für verschiedene Gesundheitsstörungen, wie Cellulite, Rheuma oder Nieren-, Gallensteine verantwortlich sein.

Siedesalz aus der Sole gewonnen
Dabei wird salzhaltiges Wasser, die sogenannte Sole, aus dem Berg gewonnen und anschließend in der Saline verdampft. Durch senkrechte Bohrungen wird zuerst Wasser in die Kaverne, ein unterirdischer Hohlraum, eingeleitet. Das Wasser löst Salz aus dem Gestein. Man spricht hierbei vom Nassabbau von Salz. Diese Sole wird gereinigt und verdampft. Je weißer das Salz, desto reiner ist es. Mit einem Natriumchlorid-Gehalt von über 99,6% zählt unser BAD ISCHLER Siedesalz zu den reinsten und hochwertigsten Kristallsalzen – gewonnen aus den österreichischen Alpen.

Steinsalz - Im Salzbergwerk gewonnen
Steinsalz ist im Gestein eingebettet und wird bergmännisch gewonnen. Dabei werden die Salzbrocken herausgebrochen und trocken abgebaut. Es wird von Hand verlesen, zerkleinert und vermahlen. Nur die reinsten Salzadern sind für diese Gewinnung geeignet. Dieses Natursalz kann österreichweit nur im Altausseer Salzberg - dem Sandling - abgebaut werden. 1000 m Stollenvortrieb sind notwendig um diese einzigartige Qualität zu bekommen. Zu den Besonderheiten des Steinsalzes aus dem Salzkammergut zählen die Naturbelassenheit, die milde Geschmacksnote und die feine hell beige Färbung. Die Farbe ergibt sich unter anderem durch den Eisengehalt und der einzigartigen Mineralstoffzusammensetzung. Wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Calcium, Magnesium und Eisenoxid machen es zu einer weltweiten Besonderheit.
Weitere bekannte Steinsalze sind unter anderem das rosafarbene Himalayasalz aus dem Salzgebirge in Pakistan, das Kalaharisalz aus der Kalahariwüste oder das persische Blausalz aus dem Iran. Die unterschiedlichen Farben werden durch unterschiedlich eingelagerte Mineralien erzeugt. Im Gegensatz zu unserem heimischen Steinsalz müssen diese nach Österreich importiert werden.

Meersalz - Durch Sonne und Wind gereift
Meersalz entsteht durch die Verdunstung von Meerwasser in natürlichen Lagunen oder künstlichen Becken. Durch Sonne und Wind verdunstet das Wasser in den flachen Wasserbecken und die Salzkonzentration steigt an. Das Meerwasser wird bei immer weiter steigendem Salzgehalt in ein Erntebecken geleitet. Dort wird das Meersalz schließlich kristallisiert und aus dem Wasser geschöpft wird.
Typisch für das Meersalz ist die natürliche, grobe Kornstruktur. Im Meersalz sind geringe Mengen von Kalium, Magnesium und das Spurenelement Mangan enthalten.

Wie kommt das Salz ins Meerwasser

Das Salz wird vom Wasser aus den Gesteinen im Meeresgrund gelöst, in den Hydrothermalquellen unter dem Meer tritt sehr viel salzhaltiges Wasser aus. Ein Teil wird aus salzhaltiger Lava gelöst. Ein sehr großer Teil wird durch die Flüsse eingetragen. Auch die Flüsse sind salzig nur halt sehr gering, man schmeckt es nicht. Wenn Regen durch den Boden und die Gesteine fließt wird Salz ausgeschwemmt. Durch das Fließen des Wassers kann sich das Salz nicht so stark konzentrieren wie im Meer.
Die Zuflüsse in ein Meer sind übrigens auch dafür verantwortlich, dass einige Meere salziger als andere sind. Wenn viele Flüsse in das Meer fließen, wird das Salz verdünnt, zum Beispiel an der Ostsee. In anderen Becken verdunstet hingegen mehr Wasser und es ist dementsprechend salziger, zum Beispiel im Mittelmeer. Gibt es gar keine Zuflüsse mehr und eine sehr hohe Verdunstung, entstehen zum Beispiel Phänomene wie das Tote Meer, das einen Salzgehalt von 33 Prozent hat. Neben Verdunstung, Niederschlag und Flusswasserzufuhr haben aber auch Strömungen einen Einfluss auf den lokalen Salzgehalt.
Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,5 %. Das entspricht einem Salzanteil von 35 Gramm pro Kilogramm Meerwasser. Der Gesamtsalzgehalt schwankt je nach Meer. Die Ostsee hat einen Salzgehalt von 0,2 bis 2 %.

Salz - ein Urheilmittel neu entdeckt

Salz war von Beginn der Menschheit ein wichtiger Faktor. Salz als Nahrungsmittel, Konservierung von Lebensmittel und auch in der Heilkunde, der rege Salzhandel der Kulturen und Völker verband. Da Salz nur in wenigen Regionen gefördert, überall jedoch gebraucht wurde, entstanden die sogenannten "Salzstrassen", wichtiger wie die Seidenstrasse. Salz war immer ein Symbol des Guten, der Götter, des Lebens, des Glücks, des Reichtums und der Gesundheit. Durch alle Mythen, von der Antike bis zur Neuzeit und vom Mittelmeerraum bis in den hohen Norden, ziehen sich drei Grundqualitäten des Salzes: Seine Fähigkeit, zu schützen, zu reinigen und zu heilen.
Dazu gibt es ein ausgezeichnetes Buch "Salz - ein Urheilmittel neu entdeckt" von Irene Dalichow. Das Buch ist zwar schon etwas älter aus 2002 aber es bringt es gut verständlich auf den Punkt.
Alles Leben kommt aus dem Meer. Unser Körper verweist bis heute auf diesen Ursprung. Denn er besteht vor allem aus Salzwasser und enthält exakt die Elemente, die sowohl im Meerwasser als auch im naturbelassenen Salz enthalten sind. Das dem Salz eine lebenswichtige Bedeutung zukommt, ist bekannt. Aber nur das Salz der Urmeere, das in den Bergwerken abgebaut wurde, oder Meersalz (nicht raffiniert), verfügen über jene heilenden Kräfte, die ein echtes und wirklich nährendes Lebensmittel auszeichnen.

Vorsicht Salz

Ein bekannter Physiker hat gesagt Salz ist Salz egal von wo es herkommt. Welch ein Irrtum.
Beim sogenannten Tafelsalz wird es vielleicht stimmen, gebleichtes, raffiniertes, reiselfähiges weißes Salz.
Das ist Natriumclorid eine aggressive Substanz die in unserem Körper Kalium, Kalzium, Magnesium, weitere Mineralien und Spurenelemente aufbraucht. Der Körper erkennt Kochsalz NaCl als aggressives Zellgift und möchte es so schnell wie möglich wieder ausscheiden. In fast jedem konservierten Produkt ist Kochsalz enthalten, der Körper nimmt mehr Salz als er ausscheiden kann auf. Das überschüssige Kochsalz versucht der Körper durch Isolierung unschädlich zu machen dabei muss er sein perfekt strukturiertes Zellwasser opfern. Das Ergebnis der Rekristallisierung sind Cellulite, Rheuma Gicht, Arthrose - Kristalle lagern sich in den Gelenken ab, Nieren und Gallensteine.
Außerdem enthält das so genannte Tafelsalz nicht deklarierungspflichtige Konservierungsstoffe und Aluminiumhydroxid als Rieselhilfe, diese sollen Auslöser von Alzheimer beschleunigen.

Welches Salz haben Sie in Ihrem Salzstreuer?



powered by viso.at

NEWSLETTER

Join our mailing list to receive updates on new arrivals and special offers.