Sulmtalerhuhn jetzt reservieren Lieferung Mitte Oktober - jetzt reservieren

 

Martinsgans ca. 4 kg

unsere Artikel-Nummer: SAO1448
Gewicht: 4000g

Martinsgans

75,06 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. VSK
18,77 EUR pro kg

verbindliche Reservierung

Anzahl:


Ein Gourmet Highlight des Monats November ist das Martinsfest. Darauf warten nicht nur die Kinder, die wochenlang Laternen basteln, sondern auch die Gourmets: Denn am 11. November gibt es die Martinsgans.

Martinsgans direkt vom Bauernhof. Langsames Wachstum und eine große Weidefläche garantieren diese hervorragende Qualität. Beim Braten merken Sie sehr schnell den Unterschied, es bleibt einfach mehr Gans in der Bratpfanne. Die Qualität und der Geschmack des Fleisches machen die Martinsgans zu einem gans besonderen Leckerbissen.

Preis für eine Martinsgans ca. 4,0 kg küchenfertig zubereitet ohne Innereien.

Gewichtsgenaue Verrechnung

Zahlung mit Kreditkarte

☞ Jetzt reservieren
☞ Liefertermin November Martini
☞ Bezahlung bei Versand.

weitere Informationen:


 Die Qualität unserer Martinsgans entsteht durch 50 Jahre Erfahrung

Martingsgänse

2022 das wird ein gutes Gänsejahr ... hoffentlich geht alles gut.
2021 ein sehr gutes Gänsejahr - kerngesunde Gänse, richtig gut gewachsen 5 kg, keine Krankheiten - bereits Ende Oktober ausverkauft. Am 01.11 hat uns ein Marder 26 der schönen ausgewachsenen Gänse in einer Nacht getötet, ein Schock. 
2020 Coronajahr Angst ob die Gänse heuer verkauft werden, Gott sei Dank alle verkauft. Ein gesundes Gänsejahr, bei den Gänsen zumindest.
2019 wieder einmal ein ausgezeichnetes Gänsejahr, ein schöner Sommer die Gänse wachsen gut. Alle Gänse waren kerngesund.
2018 kein gutes Gänsejahr, die Gänse wachsen im Sommer fast nicht, es ist zu heiß.
2017 ein sehr gutes Gänsejahr, keine Krankheiten, die Matinsgänse sind kerngesund und gut gewachsen. Der schöne Sommer war gut für die Gänse.
2016 das wird wieder ein gutes Gänsejahr, die Gänse sind gesund und wachsen schön heran. Ein idealer Sommer und viel Gänse geschnatter.
2015 war ein gutes Gänsejahr. Alle Gänse waren gesund und sind gut gewachsen. Der warme und trockene Sommer hat den Gänsen auf der Weide gut gefallen. Das Gänserupfen ist sehr schwer wenn die über 5,0 kg haben.
2014 das Gänsejahr war ziemlich nass, das mögen die Gänse auf der Weide gar nicht. Krankheiten gab es keine aber das Gewicht war sehr gering.
2013 heuer haben wir zu wenig Gänse, aber die sind dafür sehr schön und gesund geworden, 5,0 kg haben die heuer im Durchschnitt.

Martinsgans - eine Top Geflügelqualität

Opa Spitzbart - "Seit über 50 Jahren betreiben wir Geflügelzucht dabei wird über Generationen unser Wissen weitergeben, einer der Punkte die die besondere Qualität ausmachen". 
Das Who is Who der Geflügelwelt
Die Geflügel Aristokratie ist auf Gut Haberhaide versammelt. Das Geflügel auf dem Hoidingerhof ist schon sehenswert.
Auf der Hühnerweide befindet sich die Who is Who der Geflügelwelt. Sulmtaler Huhn, Bresse Gauloise Huhn, Altsteirische, Perlhühner, Appenzeller Spitzhaube, Landgänse, Pekingenten, Flugenten, Steirische Nackthalshühner, Blaue Pute, Cröllwitzer Pute, Pfau und noch mehr Rassegeflügel.
Die Hühner laufen frei in sehr großzügig angelegten Gehegen. Das sind wirklich schöne Wiesen in denen sich die Hühner wohl fühlen. Die Hendl wachsen zwischen Streuobstwiesen auf. Durch die Freilandhaltung suchen sich die Hendl als gute "Futtersucher und Körndlpecker" die Nahrung selbst. Zugefüttert wird aus eigener Produktion. Dominic Spitzbart hat die Geflügelhaltung von seinem Vater gelernt. Rasse, Zucht und Gourmet Geflügel bringt er ausgezeichnet in Einklang. Jetzt gibt es seit mehr als fünfzig Jahren Geflügel und Eier auf dem Hoidingerhof. >>> Geflügel Petition

Alles am eigenen Hof

"Wichtig ist, dass wir alles selber in der Hand haben und nicht von Konzernen abhängig sind". Alles findet am eigenen Hof statt. Vom behutsamen Umgang mit den empfindlichen Kücken, das heranwachsen des gesunden Geflügels bis zur küchenfertigen Aufbereitung des fertigen Geflügels. Alles in Handarbeit, dadurch ist die Qualität bis zur Lieferung immer spürbar. >>> Geflügel Hofschlachtung.   

So habe ich es erlebt

Sie wählen die Elterntiere für die Kücken sehr sorgfältig aus. Das garantiert, daß die Enten möglichst widerstandsfähig sind und nicht so leicht krank werden können. Drei Tage vor dem Schlüpfen werden die Bruteier in einen sogenannten Schlupfbrüter umgeschoben. Gleich nach dem Schlüpfen sind die Kücken schon ganz schön frisch, einige schauen schon ganz frech in den Fotoapparat. Sie brauchen jetzt Wärme - 36 Grad - viel Wasser und Futter. Ganz eng drücken sie sich aneinader. Bodenheizung und zusätzliche Strahler sorgen für die notwendige Wärme, ein Ventilator und Zuluftklappen sorgen für ausreichende Belüftung und das eigene Kückengehege schützen die kleinen Kücken vor Zugluft. Das ist ein extrem empfindliche Phase, alles muss genau passen, nur der Bauer hat Zutritt.

Martinsgans Tagesgössl

Wahre Lebensmittel brauchen Zeit. Sie ist die kostbarste Zutat für das Besondere.

"Wir geben unserem Geflügel Zeit um sich richtig gut zu entwickeln". Genau das ist der große Unterschied zur Massenhaltung in der Lebensmittelindustrie. 

Dominik Spitzbart - Bauer auf Gut Haberhaide einem Arche Hof

Abgesehen von der Rasse ist die Aufzucht und das Futter für unsere Gänse ein entscheidender Faktor für den Geschmack des Gänsebratens. Die Gänse können bei uns picken was ihnen am besten schmeckt.  Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Alter, die Gänse müssen Zeit zum Wachsen haben. Das Fleisch ist durch die artgerechte Haltungsform noch aromatischer und würziger. 
Ich habe die Geflügel Realität bei Ihm gelernt, darf seine guten Produkte genießen und dafür Danke ich dem Dominik und der Stephanie. Je länger ich mich mit dem Thema Geflügel beschäftige umso mehr schätze ich die Arbeit der Familie Spitzbart.

Hoidinger Mostheuriger

Weizenfeld auf der Haberhaide, den Großteil des Futters für seine Tiere erzeugt der Dominik selber. " Da weiß ich was meine Tiere bekommen!"

Gänse gut

Martinsgänse - Freilaufgänse seit 50 Jahren prägen sie das Bild vom Gut auf der Haberhaide. Es ist gut wenn was bleibt wie es ist. Nie dem Größenwahn verfallen. Bis Anfang November wachsen die Tiere innerhalb ca. 28 Wochen zu einer absoluten Spezialität mit einem bratfertigen Gewicht von 4 bis 6 kg heran. Speziell durch den Freilauf hat die Gans ein besonders geschmackvolles und kompaktes Fleisch. Das dunklere, fettärmere Fleisch zeichnet sich durch besonders niedrigen Bratverlust aus, d.h. „ MEHR GANSL“ in der Pfanne nach dem Braten.

Gänse gehen heim

Wenn der Abend kommt maschieren die Martinsgänse im Gänsemarsch einem natürlichen Instinkt folgend in den sicheren Unterschlupf, wo kein Fuchs oder Marder auf eine schmackhafte Gans wartet. Dafür gibt es dort genügend Platz, eine dicke Stroheinstreu und frisches Wasser. Dominic und Marcel sichern ihnen die Überquerung ab. Beide schaun nach ob auch alle mit nach Hause gegangen sind.

Zur Martinsgans empfehlen wir:

 3,89 €  111,14€/kg  
Stk. in den Korb
 6,46 €  25,84€/kg  
Stk. in den Korb
 4,64 €  9,28€/kg  
Stk. in den Korb
 5,64 €  37,60€/kg  
Stk. in den Korb
 

Wir lassen unseren Gänsen Zeit

Unsere Martinsgänse werden viel später geschlachtet, nämlich erst, wenn sie das Federkleid gewechselt haben. Denn erst nach der sog. 'Mauser' entwickelt sich die Brust zu einem aromatischen Gänsefleisch. So lange will man in konventionellen Betrieben nicht warten, weil die Futterkosten zu hoch wären. Die Gänse werden meistens schon mit zweieinhalb oder drei Monaten geschlachtet, zu einem Zeitpunkt, an dem sie aber eher Fett als Fleisch angesetzt haben.

Warum Martinigans am 11. November?

Ein Gourmet Highlight des Monats November ist das Martinsfest. Darauf warten nicht nur die Kinder, die wochenlang Laternen basteln, sondern auch die Gourmets: Denn am 11. November gibt es das Martinigansl.
Warum kommt Gänsebraten traditionell an diesem Tag auf den Tisch?
Früher begann am Martinstag für die Bauern das neue Wirtschaftsjahr. Löhne und Zinsen wurden bezahlt, Pachtverträge geschlossen, Steuern abgeführt und es wurde das Vieh geschlachtet, das aus Kostengründen nicht den ganzen Winter hindurch gefüttert werden konnte. Dazu gehörten die Gänse, mit denen u.a. die Pacht bezahlt wurde. Ein paar Gänse ließ man für Weihnachten übrig. Die restlichen verspeiste man zum Martinstag, vor dem großen Fasten im Advent. Gänsebraten war deswegen immer ein Saisongericht. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Martinigans traditionell zubereitet

Martinigansl

Zutaten:
Freilaufgans
0,5 kg geschmackvolle Äpfel
200 g Rosinen
Salz und Pfeffer
Paprika, Majoran,
Thymian, Rosmarin
0,25 l Rotwein
Saft einer Orange
Sträußerl frisches Rosmarin

Zubereitung

Rosinen in Wasser einweichen und abtropfen lassen. Die Äpfel schälen, blättrig schneiden. Die Rosinen mit den Apfelscheiben gut vermischen. Die Freilaufgans mit Gewürzen und Salz innen und außen gut einreiben. Mit den eingeweichten Rosinen und Apfelblättern füllen und dressieren. Das Rohr vorheizen die Gans mit der Brustseite nach unten in die Bratpfanne legen und Rindsuppe dazugeben. Die Gans je kg ca. eine Stunde bei häufigen begießen braten und mehrmals wenden. Eine halbe Stunde vor dem Garwerden mit Rotwein übergießen. Die letzten 10 min bei hoher Oberhitze knusprig braten.
Die fertige Freilaufgans aus dem Rohr nehmen und etwas rasten lassen. Je nach Eigengeschmack Fett vom Bratensaft abschöpfen. Den Bratensaft mit Orangensaft verrühren und einreduzieren. Das Gansl portionieren und ich mache es gerne mit Kartoffellaibchen.

Gänse aus Weidehaltung sollten relativ lange im Ofen garen, um weich zu werden.
Ein Tipp ist die sog. Niedertemperatur-Garmethode. Man schiebt die zubereitete Gans in den Ofen bei der größten Hitze, die der Ofen hergibt, so dass sie innerhalb von 20-25 Minuten braun wird. Dann muss die Temperatur auf 80 Grad herunter gedreht werden. Der Braten kann dann je nach Größe sechs bis acht Stunden garen. Das hat den Vorteil, dass bei 80 Grad nichts verbrennen kann. Das Fleisch bleibt sehr saftig, auch weil nicht so viel Wasser verdampft, und der Eigengeschmack kommt dabei sehr gut zur Geltung.

Reservieren Sie jetzt Ihre Geflügel Besonderheiten:

Seltene Geflügelrassen - Geflügel das es nur einmal im Jahr gibt. Die artgerechte Geflügelhaltung mit viel Freilauf erlaubt nur eine Aufzucht im Frühling. Eine lange Lebensdauer über dem Sommer macht das Geflügel im Herbst zu etwas Besonderen.

 43,70 €  21,85€/kg  
Stk. in den Korb
 58,68 €  29,34€/kg  
Stk. in den Korb
 71,35 €  35,67€/kg  
Stk. in den Korb
 71,35 €  35,67€/kg  
Stk. in den Korb
 

 75,06 €  18,77€/kg  
Stk. in den Korb
 39,79 €  18,09€/kg  
Stk. in den Korb
 32,06 €  16,03€/kg  
Stk. in den Korb
 64,14 €  16,04€/kg  
Stk. in den Korb
 

Sulmtaler Huhn Rezept

In der gesunden Ernährung ist das Geflügel kaum zu Überflügeln.

Bei Geflügel befindet sich das meiste Fett direkt unter der Haut. Ein großer Teil des Fettes tritt beim Braten aus. Deshalb kann Geflügel als fettarme Kost bezeichnet werden. Wer es komplett ohne Fett will kann ja die Haut entfernen.
Nährstoffe mit grosser Wirkung - Geflügelfleisch ist ein wichtiger Lieferant von Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen. Geflügel ist Inhaltreich an Eisen, Kalium und Zink. Bei den Vitaminen an B12 B2 B5 und Niacin.
Die Fett Zusammensetzung beim Geflügel - ist gesundheitlich viel günstiger als jenes von anderen Tierarten. Geflügel hat einen größeren Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren sind wichtige Bausteine der Zellwände und wirken sich positiv auf den Colesterinspiegel aus. Zudem ist dadurch die Verdaulichkeit leichter.
Auch beim Geflügel ist Fett der Geschmacksträger. Die besten Stücke sind ganz klar die Fettreichen. Gourmets und Fachleute wissen das schon lange – doch in den Köpfen der Verbraucher herrscht die Devise: Mager ist gut, fett ist schlecht. Aber Fett ist nicht gleich Fett. Man muss zwischen drei verschiedenen Arten unterscheiden: Das subkutane Fett, das sich direkt unter der Haut befindet, das intramuskuläre und das intermuskuläre. Letztgenanntes gibt dem Geflügelfleisch seine Saftigkeit – und sorgt für die Würze und den Geschmack: Je mehr intermuskuläres Fett ein Stück Geflügelfleisch hat, desto besser schmeckt es. Das meiste Fett beim Geflügel befindet sich unter der Haut. Ein Qualitäts Huhn mit Haut hat ca. 18,8% Fett, Hühnerbrust Filet ohne Haut ca. 1,5% Fett, Schenkel ohne Haut ca. 2,5 % Fett.

Spermidin im Gelflügelfleisch - Hühnerfleisch gebraten: 1,73 mg

Damit zählt das Geflügel nebendem Wildfleisch zu den Spermidinreichsten Fleischsorten. Lammfleisch hat 0,5 mg, Schweinefleisch 0,35 mg, Lachs 0,45 mg. 

Die Spermidinforscher der Universitäten Graz und Innsbruck veröfftenlichten 2018 eine Studie zum Thema Spermidin. Aus Vorversuchen wusste man bereits von Tierstudien das die Gabe von Spermidin lebensverlängernd wirkte. Bei der neuen Studie an 830 Menschen zwischen 45 und 85 Jahren wurde eindeutig festgestellt das eine spermidinreiche Ernährung mit einer höheren Lebenserwartung in Zusammenhang steht.

Jene Teilnehmer, die über ihre Ernährung mehr als 80 µmol pro Tag Spermidin zu sich nahmen, hatten ein geringeres Risiko, im 20-jährigen Beobachtungszeitraum der Studie zu versterben als Teilnehmer, die eher spermidinarm essen. Ja, die spermidinreich Essenden konnten mit einem Überlebensvorteil von etwa 5 Jahren rechnen. Veröffentlicht wurde die Studie im American Journal of Clinical Nutrition.

>>>> mehr über Spermidin 

Produktbewertungen

Für diesen Artikel wurden noch keine Bewertungen veröffentlicht.



powered by viso.at

NEWSLETTER

Join our mailing list to receive updates on new arrivals and special offers.